Elo

Hinter dem Namen Elo verbirgt sich eine von der FCI anerkannte Hunderasse, welche ursprünglich aus Deutschland stammt. Der Elo stellt eine sehr neue Hunderasse dar, da erst im Jahre 1987 mit der Züchtung von Elohunden begonnen wurde. Im Jahr 2009 fanden sich jedoch bereits über 90 aktive Züchter, die sich mit der Zucht des Elos beschäftigen.Der Name der Hunderasse ist derzeit als Marke registriert, deren Inhaber die Eheleute Szobries sind, die auch als Initiatoren für die Begründung der Elozucht gelten.

Dem Elo liegen vor allem die drei Hunderassen Eurasier, Bobtail und Chow-Chow zugrunde. Das Ziel der Elozucht ist es, einen problemlosen und instinktstarken Familienhund zu schaffen. Im späteren Verlauf der Zuchtgeschichte wurden noch weitere Hunderassen für die Elozucht hinzugezogen, wie beispielsweise der Dalmatiner und der Samojede. Für die spezielle Zucht von kleineren Unterrassen wurden die Hunderassen Pekinese, Kleinspitz, Mittelspitz und der Japanische Spitz mit eingezüchtet.

Da es sich bei der Elorasse um eine sehr junge Hunderasse handelt, gestalten sich die äußeren Merkmale der Hunde sehr unterschiedlich und können derzeit noch nicht pauschalisiert werden. Doch zumeist handelt es sich bei den einzelnen Exemplaren innerhalb der Rasse Elo um mittelgroße oder kleine Hunde mit auseinanderstehenden Stehohren und einem glatten oder rauen Fell.

Das Wesen der Elo kann als äußerst ruhig und anspruchslos beschrieben werden. Des Weiteren weist der Elo so gut wie keinen Jagdtrieb auf und zeichnet sich zudem durch seinen ausgeprägten Spieltrieb aus. Daher eignet sich der Elo, wie auch bei der Aufnahme der Zucht veranschlagt, sehr gut als Familienhund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.