Für den Artenschutz und zum Nutzen für den Garten ein Insektenhotel bauen

Für zahlreiche Wildbienenarten und für nicht in Staaten wohnenden Wespen wird der Lebensraum knapp. Die immer weiter fortschreitende Besiedlung von Naturlandschaften und die Nutzung von Flächen für die Landwirtschaft schränken den Habitat für etliche Insektenarten stark ein. Ein Insektenhotel bauen stellt deshalb für Menschen, die sich mit der Natur verbunden fühlen, ein Anliegen dar, für dessen Ausführung sich eine Insektenhotel Bauanleitung als sehr nützlich erweist. Die Tiere erhalten auf diese Weise zusätzliche Unterschlupfmöglichkeiten und Eiablageplätze.

Im Garten ein Insektenhotel bauen

Vom Menschen geschaffene Nistgelegenheiten nehmen die Insekten sogar sehr bereitwillig an. In Holz gebohrte Löcher oder bereitgestellte hohle Halme werden zu idealen Plätzen, in die Wildbienen und Wespen ihre Eier hineinlegen. Zum Schluss verschließen sie die Röhren noch mit einem selbst hergestellten Gemisch aus Lehm oder Zellulose und Wasser. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann einen geschützten Platz aussuchen und dort ein Insektenhotel bauen. Eine spezielle Insektenhotel Bauanleitung leistet dabei wertvolle Dienste.

Für die Nützlinge im Garten ein Insektenhotel bauen

Die Nutz- und Zierpflanzen im Garten sind auf die Bestäubung von Wildbienen angewiesen. Die Honigbienen schaffen das Überangebot an Blüten nicht alleine. Ein Wespen- bzw. Bienenhäuschen bringt deshalb nicht nur für die Tiere Vorteile. Auch die Menschen ziehen ihren Nutzen, wenn sie ein Insektenhotel bauen. Gerade wenn im Garten auch noch Gemüse und Obst angebaut wird, sorgen die mit dem Insektenhotel angelockten Bienen und Wespen für die Entwicklung der Früchte. Eine etwas ausgefeiltere Insektenhotel Bauanleitung sieht auch noch Schlupfwinkel für Marienkäfer und Florfliegen vor, die den Blattlausbestand im Garten erfolgreich dezimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.