Viele Katzen vertragen keine Milch!

Leider denken nach wie vor viele fehlinformierte Katzenhalter, dass Kuhmilch für Katzen eine gern gesehene Leckerei darstellt. Jedoch basiert diese Annahme auf teilweise veralteten Informationen, denn die Kuhmilch kann nicht unbedingt als ein für Katzen ideales Futter bezeichnet werden! Auch finden sich mitunter viele Menschen, die selbst keine eigene Katze halten und Tiere, welche regelmäßig beispielsweise an ihrem Garten vorbeischlendern mit der angebotenen Milch etwas Gutes tun möchten.Teilweise gestaltet sich dieser Sachverhalt sogar so, dass viele Tiere selbst die laktosefreie Katzenmilch nicht vertragen, welche von namenhaften Herstellern für Tiernahrung angeboten werden. Selbstverständlich kann dieser Sachverhalt nicht pauschalisiert werden und gestaltet sich von Tier zu Tier sehr unterschiedlich. Doch wie kann nun ein Katzenhalter feststellen, ob sein Tier die Katzenmilch verträgt oder nicht?

In der Regel löst sowohl geläufige Kuhmilch als auch die als spezielle Katzenmilch bezeichneten Produkte unmittelbares Erbrechen bei vielen Tieren aus. Mitunter kann es zudem auch vorkommen, dass sich die Unverträglichkeit bezüglich der Katzenmilch oder Kuhmilch auch in Form von immer wiederkehrenden Durchfällen äußern.

Einige Katzenhalter meinen es zudem viel zu gut mit ihren Tieren und bieten diesen anstatt des täglichen Wassers ausschließlich Milch an. Ein sehr gravierender Fehler! Denn wenn den Tieren überhaupt Milch serviert wird, dann sollte sie selbstverständlich nicht das Trinkwasser ersetzten, sondern muss als eine gelegentliche Beigabe zur Ernährung angesehen werden!

Fazit: Eine erwachsene Katze benötigt grundsätzlich keine Milch und aus diesem Grund sollte ein Katzenhalter, der seinem Tier etwas Gutes tun möchte lieber beispielsweise auf in der Tierhandlung erhältliche Katzen-Leckereien zurückgreifen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.