Wasserpflanzen halten die Fische gesund

Selbstverständlich gehören mit einigen Ausnahmen in nahezu jedes Aquarium nicht nur Fische und Dekorationgegenstände, sondern auch Wasserpflanzen. Die Pflanzen im Aquarium sind nicht ausschließlich aus optischen Gründen von enormer Wichtigkeit, sie sorgen zudem auch für eine gute Wasserqualität und unterstützen hierdurch auch die Gesundheit der Fische. Ferner bieten die Pflanzen den Tieren eine natürliche Umgebung, optimale Laichplätze und stellen sehr gute Versteckmöglichkeiten für die Tiere in Stresssituationen dar.

Jedoch sind selbstverständlich auch die Wasserpflanzen im Aquarium auf eine konstante Pflege angewiesen. Wasserpflanzen benötigen, wie auch verschiedenen Garten- und Topfpflanzen, eine regelmäßige Nährstoffversorgung und aus diesem Grund sollte der Aquarianer grundsätzlich einen hochwertigen Dünger in Aquarium einsetzten. Jedoch darf hierfür auf keinen Fall ein geläufiger Pflanzendünger, sondern ausschließlich ein spezieller Wasserpflanzendünger eingesetzt werden, da handelsübliche Pflanzendünger die Gesundheit der Fische gefährden und das Ökosystem in einem Aquarium zum kippen bringen können!

Ferner muß der Aquarianer regelmäßig die abgestorbenen Teil der Wasserpflanzen entfernen, da diese durch das Verfaulen die Wasserqualität im Aquarium sehr negativ beeinflussen. Bezüglich der Erstbepflanzung empfiehlt es sich für den Aquarienbesitzer, immer auf Pflanzen zurückzugreifen, welche auch in der natürlichen Umgebung der Fische vorkommen. Ein Anfänger sollte sich zudem ausschließlich für pflegeleichte Wasserpflanzen entscheiden, welche an die Wasserqualität keine all zu hohen Ansprüche stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.