Wasserqualität bei Aquarien

Die Wasserqualität bei Aquarien beschreibt die Bedingungen für die Haltung von Zierfischen. Je nach Art und Herkunft der Zierfische stellen sie sehr unterschiedliche Ansprüche an die Wasserqualität.

Sehr wichtig ist der Härtegrad des Wasser. Beispielsweise benötigen die meisten Fische aus dem südamerikanischen Raum sehr weiches Wasser. Für diese Fische kommt daher gewöhnliches Leitungswasser nur sehr bedingt infrage. Je nach Wohngegend unterscheidet sich die Wasserqualität enorm, jedoch kann das Wasser, welches den Bedürfnissen der Fische nicht entspricht, mit verschiedenen Wasseraufbereitungsmitteln qualitativ verbessert werden. Auch eine professionelle Filterung des Wasser und der so genannte Teilwasserwechsel helfen ungemein die Wasserqualität zu verbessern und auch zu erhalten.

Die Qualität des Wassers sollte in regelmässigen Abständen überprüft werden. Der Fachhandel hält hierfür einfache Schnelltests bereit. Wichtig ist natürlich auch sich vor dem Besatz der Aquariums über die von den einzusetzenden Fischen benötigte Wasserqualität zu informieren.

Eine guter Ansatz ist sich erst über die Wasserqualität des eigenen Leitungswasseres zu informieren und entsprechend der Werte sich die passenden Fische zu suchen. In manschen Gegenden gibt es auch Brunnen aus denen sehr gutes Wasser kommt. Der Aufwand immer wieder durch die Gegen zu fahren um Wasser zu organisieren sollte hierbei aber nicht unterschätzt werden. Es ist auch zu beachten das die Wasserqualität an Brunnen und Quellen ja nach Witterung stark schwanken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.