Zwinger

Bei einem Zwinger handelt es sich um ein Tiergehege, welches in der Regel für die Freiland- bzw. Außenhaltung von Hunden verwendet wird. Der Zwinger besteht aus einer vollständigen Umzäunung, einem festen Untergrund oder Fundament und einer Überdachung. Ein Hundezwinger sollte dem Hund zudem eine Hundehütte oder eine ähnliche Unterschlupfmöglichkeit bieten, in die sich das Tier bei schlechtem Wetter zurückziehen kann. Des Weiteren enthält ein Zwinger zumeist auch einen Fress- und Wassernapf.

Die Haltung von Hunden in einem Zwinger unterliegt sehr strengen Tierschutzbestimmungen, welche vorschreiben, dass der Zwinger eine Mindestseitenlänge von 2 m nicht unterschreiten darf. Die tatsächlich benötigte Größe des Zwingers errechnet sich aus der so genannten Widerristhöhe des Hundes. Bei einer Widerristhöhe von bis zu 50 cm ist eine Grundfläche von 6 m² vorgeschrieben. Eine Widerristhöhe von 50 bis 65 cm schreibt eine Zwingergrundfläche von 8 m² vor und bei einer Widerristhöhe über 65 cm muss die Grundfläche des Zwingers mindestens 10 m² betragen.
Von der vorgeschriebenen Grundfläche des Zwingers muss noch die Grundfläche der Hundehütte abgezogen werden. Daher wird von den Sachverständigen eine Mindestgröße von 8 m² empfohlen (bei einer Widerristhöhe von bis zu 50 cm!).
Für die Zwingerhaltung sind nicht alle Hunderassen geeignet. Daher sollte sich der Hundebesitzer schon vor der Errichtung des Zwingers bzw. vor der Anschaffung eines Hundes, welcher im Zwinger gehalten werden soll, sehr gut informieren, ob der für den Zwinger vorgesehene Hund auch darin gehalten werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.