Wegweiser für Haustierbesitzer

Chihuahua

Die Hunderasse Chihuahua wird als die kleinste Hunderasse der Welt angesehen und kommt ursprünglich aus Mexiko. Der Chihuahua ist eine von der FCI anerkannte Rasse und zählt daher zu den reinrassigen Hunden.

Über die ursprüngliche Abstammung des Chihuahua gibt es verschiedene Theorien. Eine dieser Theorien besagt, dass in der mexikanischen Provinz Chihuahua bis zum heutigen Tage kleine, wildlebende Hunde existieren, von welchen der Chihuahua abstammt. Eine weitere Theorie erzählt von Aztekenpristern, welche schon im 8. Jahrhundert Chihuahuas als Haustiere hileten. Zudem sollen die kleinen Hunde beim aztekischen Hochadel sehr beliebt gewesen sein. Auch spielten die Hunde laut dieser Abstammungstheorie in der Religion der Azteken eine große Rolle. Demnach wurde der Chihuahua als Begleiter und Führer toter Seelen angesehen, wobei die Hunden nach dem Tot des Herrchens das Leben genommen wurde, damit der Hund die Seele des Hundebesitzers in Jenseits führen konnte.
Im 19. Jahrhundert wurden die kleinen, posierlichen Tiere in der Provinz Chihuahua von Bauern an Touristen verkauft. Auf diesem Wege kam die Hunderasse in die USA und später nach Europa.
Der Chihuahua besitzt in der Regel einen apfelförmigen Kopf mit einem spitzen Fang. Zudem ist er sehr gut an seinen im Verhältnis großen, abstehenden Ohren zu erkennen. Der Körper des Chihuahua kann als kompakt und als länger wie hoch beschrieben werden. Die Beinchen des Chihuahua sind sehr muskulös und nicht zu kurz. Farblich sind sehr unterschiedliche Tiere zu finden. Die Fellfarben reichen von rein weiß über cremfarben bis hin zu schwarz. Der Standart gibt generell keine Farben vor.

Schreibe einen Kommentar