Wegweiser für Haustierbesitzer

Feline Asthma

Als das feline Asthma bezeichnet man eine Atemwegserkrankungen allergischer Natur, welche bei verschiedenen Hauskatzen vorkommt. Das feline Asthma ist in erster Linie mit dem beim Menschen vorkommenden Asthma bronchiale vergleichbar. Eine Katze, die an dem felinen Asthma erkannt ist, kann in der Regel ausschließlich symptomatisch behandelt werden, da für diese Krankheit keine Heilung möglich ist. Viele Forscher und Tierärzten vermuten heutzutage, dass das feline Asthma einen genetischem Ursprung aufweist. Als Allergene kommen hierbei sehr viele unterschiedliche Stoffe aus der nächsten Umgebung der Katzen infrage. Beispielsweise können zahlreiche Reinigungsmittel, Zigarettenrauch, Haarsprays, Deos und weitere sehr unterschiedliche chemische Mittel als Allergieauslöser infrage kommen. Jedoch können diese Allergieauslöser nur in den seltensten Fällen genau bestimmt werden.

Ist eine Katze an dem felinen Asthma erkrankt, kommt es in der Regel zu einem Zusammenziehen der Bronchien und einer vermehrten Schleimproduktion in den Atemwegen des Tieres. Im weiteren Verlauf der Krankheit können diese Symptome zu einer Verengung der Lungen führen.

Die weiteren typischen Symptome des felinen Asthmas sind Atemnot und Husten. Die Diagnose dieser Krankheit kann mittels Röntgenbilder erfolgen, da auf diesen zumeist eine verstärkte Bronchialzeichnung erkennbar ist.
Die Behandlung der Symptome des felinen Asthmas erfolgt in der Regel durch die Vermeidung des Kontakts mit den Allergenen, falls diese ermittelt werden konnten. Der Tierarzt kann der Katze zudem entzündungshemmende und bronchienerweiternde Medikamente verabreichen, welche für das Tier eine Linderung mit sich bringen können.

Schreibe einen Kommentar