FIFe

Bei der FIFe handelt es sich um einen weltweit agierenden Dachverband für Katzenzuchtverbände. Die Abkürzung FIFe steht hierbei für Federation Internationale Feline. Die FIFe hat es sich mitunter zu Aufgabe gemacht, die Standards für die Rassekatzenzucht festzulegen, sowie ein einheitliches  Regelwerk für internationale Katzenschauen zu entwerfen.
Der Grundstein für die FIFe wurde bereits in den 1930er Jahren gelegt, da sich die Gründerin, die Französin Marguerite Ravel,  schon sehr früh mit den Standards für die Rasssekatzenzucht intensiv beschäftigte. Im Jahre 1949 nahm die FIFe ihre offiziellen Anfänge, als sich in Paris die bis dahin bestehenden Katzenzuchtverbände Royal Cat Society of Flander, Federation Feline Francaise und die Federatione Felina Italia zusammenschlossen und somit den ersten Dachverband für die Rasssekatzenzucht gründeten. Jedoch wird als offizielles Gründungsort der FIFe die Stadt Gent angegeben und als das offizielle Gründungsdatum wird das Jahr 1950 angesehen.
Der Dachverband FIFe verzeichnete in nur wenigen Jahren einen enormen Zulauf und wuchs daher stetig an. Noch in den 50er Jahren schlossen sich zahlreiche weitere Verbände, wie der Federation Feline Helvetique, der Klub der Katzenfreunde Österreichs und auch der Deutsche Edelkatzenzüchterverband der FIFe an. Im Jahre 1972 wurde der erste nicht-europäische Katzenzüchterverband, der Brazilian Clube Brasileiro do Gato, in die FIFe aufgenommen. Seit dieser Zeit ist der Dachverband FIFe auf internationaler Ebene tätig und verzeichnet heutzutage über 40 nationale Verbände als Mitglieder. Darunter befinden sich zahlreiche europäische, asiatische und südamerikanische Zuchtverbände für Rassekatzen.

Schreibe einen Kommentar