Wegweiser für Haustierbesitzer

Flöhe

Flöhe werden generell den Insekten untergeordnet und bilden hierbei eine eigenständige Ordnung, welche als Siphonaptera bezeichnet wird. Bisher sind weltweit über 2000 verschiedenen Arten an Flöhen bekannt, wobei ca. 70 in Europa vorkommen. Flöhe zählen aufgrund ihrer Lebensweise zu den Parasiten, da sie sich ausschließlich vom Blut des Wirtstieres ernähren. Flöhe erreichen, je nach Art, eine Größe von 1,5 – 4,5 mm und besitzen keine Flügel. Jedoch sind Flöhe mit sehr starken Hinterbeinen ausgestattet, welche es ihnen erlaubt, bis zu einem Meter weit zu springen. Die Sprungbewegung der Flöhe gilt als eine der schnellsten Fortbewegungen im gesamten Tierreich und ist auf ein bestimmtes Protein zurückzuführen, welches in den Sprungbeinen der Flöhe angelagert ist und sich für die Sprungbewegung wie ein Bogen spannen lässt. Dadurch unterstützt das Protein die Muskeln, welche die überaus schnelle Sprungbewegung nicht alleine durchführen könnten.
96 % aller Flöhe leben im Fell von verschiedenen Säugetieren, von dessen Blut sie sich ernähren. Die übrigen 4% parasitieren verschiedene Vogelarten. Für die Ernährung steht den Flöhen eine Kombination aus Stechwerkzeug und Saugrüssel zur Verfügung, womit die Parasiten das Blut des Wirtstieres saugen können.
Flöhe können zahlreiche Bakterienarten übertragen, was vorallem in den tropischen Gebieten sowohl für den Menschen, als auch für die verschiedensten Wirtstiere gefährlich werden kann. Für die Bekämpfung von Flöhen gibt es heutzutage unzählige chemischen und auch biologische Mittel, welche in der Regel sehr gut helfen, den Flohbefall sehr schnell in den Griff zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar