Wegweiser für Haustierbesitzer

Freilaufgehege

Als Freilaufgehege bezeichnet man grundsätzlich eine Konstruktion, welche beispielsweise auf einer Wiese im Garten errichtet wird und den darin gehaltenen Haustieren einen ausgiebigen Freilauf ermöglicht. Ein Freilaufgehege eignet sich beispielsweise für die Haltung von Kaninchen, Meerschweinchen und anderen Nagetieren. Doch sollte die Tieren nicht ausschließlich in einem Freilaufgehege gehalten werden, da sich diese Tiere vor allem in der kalten Jahrezeit nicht für die Haltung im Freien eigenen und erfrieren würden.Ein Freilaufgehege kann in der Regel entweder als Bausatz erstanden werden, oder aber der Heimtierhalter baut das Freilaufgehege selbst aus Maschendrahtzaun und Holzteilen, wie beispielsweise Dachlatten. Je nachdem für welche Art von Heimtieren das Freilaufgehege vorgesehen ist, wird eine entsprechende Größe des Geheges benötigt.  Zum Beispiel benötigen Kaninchen ein weitaus größeres Freilaufgehege, als Meerschweinchen.

Grundsätzlich sollte ein Freilaufgehege mit verschiedenen Versteckmöglichkeiten, wie beispielsweise kleinen Holzhäuschen, einem Fressnapf und einem Wasserspender ausgestattet werden. Des Weiteren ist auch der Aufstellort eines Freilaufgeheges von großer Bedeutung. Bei der Auswahl der geeigneten Stelle sollte der Heimtierhalter unbedingt darauf achten, dass die Tiere nicht konstant der prallen Sonne ausgesetzt sind und ausreichend Schatten vorhanden ist. Bei manchen Tieren, wie beispielsweise Hamster ist es zudem empfehlenswert, das Freilaufgehege mit einem Boden auszustatten, da sich diese Tiere nicht selten unter dem Zaun des Geheges durchgraben und entfliehen. Auch sollte der Tierhalter, je nach Tierart, für eine Abdeckung seines Freilaufgeheges entscheiden, da viele Tiere, wie beispielsweise Ratten, sehr gute Kletterer sind.

Schreibe einen Kommentar