Futterallergie

Wie auch beim Menschen, so zeigen sich auch bei vielen Haustieren, vor allem bei Hund und Katze, nicht selten allergische Reaktionen auf bestimmte Inhaltstoffe des Futters.
Zumeist äußert sich eine derartige Futterallergie in Form eines juckenden Hautausschlages, welcher sich zudem bei einem Hund und einer Katze durch das Lecken der Stelle entzünden kann. Von einer Futterallergie werden mitunter alle Katzen- und Hundearten betroffen und grundsätzlich können die allergischen Reaktionen auch erst nach Jahren auftreten und selbst durch ein Futter ausgelöst werden, welches bereits ohne Probleme über einen längeren Zeitraum verfüttert und von dem Tier vertragen wurde.

Sehr häufig gelten vor allem das Rindfleisch und das Schweinefleisch als auslösende Allergene, jedoch können auch verschiedenen Milchprodukte eine allergische Reaktion bei Hund und Katze auslösen. Auch verschiedenen Zusatzstoffe, welche im Rahmen der Futtermittelproduktion eingesetzt werden, wie Stabilisatoren, Antoxidantien, verschiedenen Getreidearten und Soja können für das Auslösen einer Allergie verantwortlich sein.

Um festzustellen, gegen welche Stoffe ein Tier allergisch reagiert, wenden viele Tierärzte einen umfassenden serologischen Test an, jedoch gelten diese Tests nicht unbedingt als besonders aussagekräftig. Eine weitere Möglichkeit für die Ermittlung der Allergene, stellt die Ausschlussdiät dar, in deren Rahmen das Tier mit nur ganz bestimmten Futterzutaten gefüttert wird. Reagiert ein Tier auf dieses Futter, so verhärtet sich der Verdacht, dass dieses ein Allergen für das Tier darstellt. Wurden die Allergene auf diesen Wegen ermittelt, kann eine weitere allergische Reaktion durch das richtige Futter, welches diese Stoffe nicht beinhaltet, sehr gut unterbunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.