GCCF

Bei dem GCCF handelt es sich um eine der ältesten Dachorganisation von Katzenvereinen in Europa. Die Abkürzung GCCF steht hierbei für „Governing Council of the Cat Fancy“. Der GCCF ist in einem sehr weitgefächerten Betätigungsfeld innerhalb der Katzenzucht, Katzenausstellungen und der Katzenhaltung tätigund wurde im Jahr 1910 von vier von einander unabhängigen Katzenvereinen in England gegründet. Für die Gründung des GCCF war der National Cat Club ausschlaggebend, welcher die anderen Katzenvereine zur Gründung eines Dachverbandes GCCF aufforderte.
Der Grund für die Gründung des GCCF waren die Streitigkeiten und Uneinigkeiten zwischen den verschiedenen Katzenvereinen, in Bezug auf die Rassestandards, die Haltungs- und Zuchtvorschriften und die Regeln für die Preisausstellungen. Der GCCF führte eine einheitliche Regelung in den aufgezählten Bereichen ein und beendete somit die Streitigkeiten zwischen den Vereinen.
Heutzutage verzeichnet der GCCF über 140 angeschlossene Katzenvereine innerhalb der U.K. Doch der Einfluss des GCCF reicht weit über die Ufer der Insel hinaus, da sich mittlerweile sehr viele unabhängige Vereine, die keinem Dachverband angehören, an den Rassestandards des GCCF orientieren und diese auch teilweise komplett übernehmen.
Der GCCF ist in der heutigen Zeit zumeist mit der Ausstellung von Stammbäumen und der Lizenzierung von Ausstellungen beschäftigt. Auch bildet der GCCF Richter für die Preisaustellungen innerhalb der U.K. aus.  Eine sehr wichtige Aufgabe des GCCF besteht jedoch darin, als Dachverband die verschiedenen Katzenvereine „unter einem Dach“ zusammenzuhalten. Des Weiteren bereit der Dachverband eine Stiftung, die 1988 zum Wohle der Katze ins Leben gerufen wurde.

Schreibe einen Kommentar