Wegweiser für Haustierbesitzer

Heimtierausweis

Unter einem Heimtierausweis versteht man ein zweisprachiges Dokument, welches sich der Tierhalter für sein Haustier von einem Tierarzt ausstellen lassen kann. Der Heimtierausweis wird für den Grenzübertritt in Länder der EU benötigt und muss vom Tierhalter beim Grenzübertritt auf Wunsch vorgezeigt werden, sollte er sein Haustier mit über die Grenze nehmen wollen. Dies bezieht sich vorallem auf einen Grenzübertritt mit Haustieren, wie beispielsweise  Hunde, Katzen und Frettchen. Im Heimtierausweis werden wichtige Daten des Haustieres eingetragen, wie Name und Anschrift des Halters, Name, Art, Geschlecht, Fellkleid und das Geburtsdatum des Tieres, sofern dies bekannt ist. Auch die Mikrochipnummer oder die Nummer der Tätowierung wird im Heimtierausweis vermerkt. Die mit wichtigsten Eintragungen beziehen sich auf die verschiedenen Impfungen, welche das Tier erhalten hat. Manche Länder der EU haben ganz besondere Bestimmungen, welche Impfungen ein Tier vor einem Grenzübertritt erhalten muss und diese können anhand des Heimtierausweises kontrolliert werden. Beispielsweise verlangen die Länder Irland, Schweden und Malta eine nachweisliche Tollwutimpfung für einen Grenzübertritt.
Ab dem Jahre 2011 soll ein implantierter Mikrochip den Heimtierausweis ersetzen. Alle benötigten Daten sollen ab diesem Zeitpunkt in digitaler Form in dem Mikrochip gespeichert werden.
Sollte ein Tierhalter ohne gültigen Heimtierausweis einen Grenzübertritt in ein Land der EU machen und kontrolliert werden, muss er mit erheblichen Schwierigkeiten rechnen, welche bis zu einer quarantären Unterbringung des Tieres führen kann. Hierdurch können für den Tierhalter erhebliche Kosten entstehen.

Schreibe einen Kommentar