Wegweiser für Haustierbesitzer

Koikarpfen

Bei einem Koikarpfen handelt es sich um eine spezielle Zuchtform des Flusskarpfens, deren ursprüngliche Herkunft nicht eindeutig geklärt ist. Viele Speziallisten nehmen an, dass die bunten Koikarpfen aus dem asiatischen Raum stammen, da die Zucht dieser Fische vor allem in Japan weit verbreitet ist. Des Weiteren wurde im asiatischen Land China bereits seit dem 11. Jahrhundert Flusskarpfen für den Verzehr gezüchtet. Der Koikarpfen stellt weltweit eine der beliebtesten Fischarten für die Haltung in Gartenteichen dar. Hierbei finden sich in Bezug auf die Färbung sehr unterschiedliche Exemplare. In Japan werden mitunter Exemplare mit enorm hohen Anschaffungspreise angeboten. Die Koikarpfen werden generell in 16 Hauptvarianten und über 100 Unterformen aufgeteilt.

Koikarpfen können bei optimaler Haltung in einem sauberen und natürlichen Gartenteich bis zu 60 Jahre alt werden und eine sehr beachtliche Körpergröße erreichen. Die Größe des Teichs nimmt, wie fälschlicherweise oft angenommen, auf die Größe der Tiere keinen Einfluss, jedoch kann sich die Qualität des Wassers sowohl positiv als auch negativ auf das Wachstrum der einzelnen Tiere auswirken. Im Idealfall sollte das Wasser des Gartenteichs, in welchem Koikarpfen gehalten werden, im Frühling eine Temperatur zwischen 14 und 18° C aufweisen und im Sommer 26°C nicht übersteigen. Doch sind diese Angabe kein absolutes Muss bei der Haltung von Koikarpfen da die Tiere auch bei niedrigeren oder hören Temperaturen lebensfähig sind. Doch kann sich eine höhere und auch niedere Temperatur des Wasser negativ auf das Wohlbefinden der Tiere auswirken. Des Weiteren ist auch die Qualität des Wasser von großer Bedeutung, die durch regelmäßige Messungen kontrolliert werden sollte.

Für alle diejenigen, die sich für einen natürlichen Gartenteich interessieren, der im Sommer als Badegelegenheit dienen kann und sich zudem für die Haltung von Koikarpfen eignet, möchte ich folgenden Artikel empfehlen:

Schreibe einen Kommentar