Wegweiser für Haustierbesitzer

Spulwürmer

Spulwürmer sind Parasiten, die den Dünndarm eines Wirtes befallen. Der Spulwurm gehört zu der Familie der Fadenwürmer und besitzt einen spindelförmigen Körperbau mit einer Länge bis zu 50 cm.

Spulwürmer können sowohl bei Tieren, wie beispielsweise Hunde oder Katzen, aber auch beim Menschen vorkommen. Hierbei muss generell zwischen den verschiedenen Arten von Spulwürmern unterschieden werden. Beispielsweise ist für eine parasitäre Infektion bei Haustieren zumeist der Toxascaris leonina verantwortlich, welcher für den Menschen ungefährlich ist.
Die Infektion mit Spulwürmern bei Haustieren, zumeist bei Katzen oder Hunden, erfolgt in der Regel durch kontaminiertes Futter oder den Verzehr infizierter Kleintiere, wie Vögel, Reptilien und Nagetiere.
Nach der Infektion sind vorerst keine Symptome einer Erkrankung bei dem entsprechenden Tier erkennbar. Erst ca. 7-10 Wochen nach der Erstinfektion können Symtome wie Durchfall und Nährstoffmangel, sowie daraus resultierend struppiges Fell, Haarausfall, Abmagerung auftreten. Eher seltener kann es bei starken Infektionen aufgrund der hohen Anzahl der Spulwürmer zu einem Darmverschluss kommen.
Die Diagnose ist bei einem Spulwurmbefall sehr leicht zu erstellen. Hierbei wird Erbrochenes oder der Kot des eventuell erkrankten Tieres mikroskopisch untersucht und anhand von Wurmeiern, welche mit ausgeschieden wurden, spezifiziert.
Der Tierarzt verabreicht bei einem positiven Befund zumeist eine Wurmkur, wodurch die Parasiten in der Regel innerhalb weniger Tage mit dem Kot ausgeschieden werden.

Schreibe einen Kommentar