Wegweiser für Haustierbesitzer

Vogelgrit

Unter dem Begriff Vogelgritt werden im Tierfachhandel zahlreiche Produkte verkauft, welche als Nahrungsergänzung und zur Vorbeugung von Mangelerscheinungen bei der Haltung von Vögeln dienen. Die verschiedenen Vogelgritprodukte bestehen in der Regel aus unterschiedlichen Kalksorten, wie beispielsweise Muschelkalk, welcher aus zerstoßenen Muschelschalen gewonnen wird, Korallengrit und Austernschalengrit. Des Weiteren beinhalten viele Vogelgritprodukte zudem getrocknete Seealgen.
Vogelgrit versorgt den Ziervogel mit den für die Erhaltung der Gesundheit der Tiere benötigten Mineralien und Spurenelementen, wie beispielsweise Phosphat, Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium und Jod. Diese Mineralien benötigt ein Vogel beispielsweise für den Knochenaufbau und auch die Produktion von Eierschalen. Zudem stellt der Muschelgrit einen sehr wichtigen Lieferanten für lebensnotwendige Aminsäuren dar.
Zumeist wird der Vogelgrit auf dem Boden des Käfigs aufgestreut, wo er den Tieren zudem eine Beschäftigung bietet. Auch enthalten sehr viele Vogelsandarten bereits Vogelgrit, wobei auf eine zusätzliche Gabe von Vogegrit verzichtet werden kann. Viele Vogelhalter verwenden jedoch aufgrund der Kostenreduzierung reinen Quarzsand als Einstreu für den Vogelkäfig, welchem unbedingt Vogelgrit beigemischt werden sollte! Wird als Einstreu kein Mineralisches Produkt, wie beispielsweise Quarzsand, verwendet, muss der Vogelgrit den Tieren in einer kleinen Schale angeboten werden.
Vogelgrit stärkt sehr effektiv die natürlichen Abwehrkräfte der Ziervögel und unterstützt die Zerkleinerung der Futterkörner und kann somit auch als sehr gute Verdauungshilfe für Vögel bezeichnet werden.  Manche in der freien Natur lebende Vögel nehmen hierfür in regelmäßigen Abständen kleine Steinchen zu sich, welche im Magen der Tiere für die Zerkleinerung der gefressenen Körner sorgen und den Vogel mit den benötigten Mineralien und Spurenelementen versorgt.

Schreibe einen Kommentar