Wenn Zwerggarnelen plötzlich verschwinden.

Seit einiger Zeit bin ich stolzer Besitzer eines Fluval Edge Nano Aquariums. Nachdem ich es nun circa sechs Monate eingefahren hatte und mich einfach nur an dem bepflantzten Becken erfreut hatte zogen fünf Krystal Red Zwerggarnelen ein. Diese fühlten sich auch sichtlich wohl.

Als es diesen Pionieren nach drei Wochen immer noch blendend ging setzte ich 20 Red Bee ein. Auch auf die Gefahr hin das sich diese zwei Garnelen kreuzen. Allen ging es gut in dieser kleinen Welt. Nach circa einer Woche hatte ich den Eindruck das es weniger werden. Zunächst dachte ich mir nichts dabei, versteckt Möglichkeiten gibt es genug, einige Höhlen auch, und häufig Häuten sich Garnelen auch nachdem sie in ein neues Zuhause eingezogen sind. Und Tote Garnelen waren nirgends auszumachen.

Auch einige Tage später waren aber nie mehr als 7-8 Garnelen zu sehen, auch keine Toten. Trotz genauer Suche und so Ist ein Nano Aquarium ja nun auch wieder nicht konnte ich nie mehr als diese besagten 7-8 Garnelen entdecken.

Als ich nun mal wieder auf der Suche nach den Garnelen war viel es mir plötzlich wie Schuppen, oder soll ich besser sagen wie Panzer, von den Augen. Die Filterpatrone am Ansaugstutzen war verrutscht. Über der Patrone waren die breiten Schlitze des Stutzen sichtbar. Ich musste mich beherrschen und keine Streitkräfte kriegen. Mein Filter hat meine Garnelen gefressen.

Wie ich das verrutschen des Filters übersehen konnte ist mir schleierhaft. Schade um die schönen Garnelen. Bevor ich mir nun neue Kameraden für die Überlebenden zulegen werde muss ich wohl erst einmal einen Unterbau für die Filterpatrone organisieren.

Manche Fehler darf man nur einmal machen!!

Schreibe einen Kommentar