Zwergpinscher

Die Hunderasse Zwergpinscher oder auch Rehpinscher ist eine nach der FCI eingetragene, reinrassige und anerkannte Hunderasse. Zumeist wird die Rasse unter dem Begriff Zwergpinscher geführt, wobei der Beinahmen Rehpinscher aus der bei manchen Hunden vorhandenen rot-braunen Fellfärbung resultiert.

Im Jahre 1895 veranlasste Josef Berta ein zusammenführen zweier deutschen Hundezüchtervereine, wodurch der erste Pinscher-Verein entstand. Josef Berta begann daraufhin mit der Reinzucht des Zwergpinschers. Aus der Zusammenführung der beiden Züchtervereine entstand der noch heute existierenden Pinscher-Schnauzer- Klub 1895 e.V.
Der Zwergpinscher ist als das verkleinerte Abbild des deutschen Pinschers zu verstehen. Die Hunderasse besitzt generell ein glattes Fell und einen muskulösen Körperbau bei einer Größe von 25 – 30 cm und einem Gewicht von 4 – 6 kg. Zwergpinscher besitzen einen langgestreckten, kräftigen Kopf, eng anliegende, dunkle Lefzen, einen geraden Nasenrücken und hoch angesetzte Stehohren.
Das Wesen des Zwergpinschers wird als sehr anhänglich beschrieben. Die Rasse hat zudem einen sehr ausgeprägten Bewegungdrang, welcher bei einer nicht ausreichenden Gewährung von Auslauf zu Verhaltensstöhrungen führen kann. Zwergpinscher besitzen einen hohen Grad an Wachsamkeit und eine niedrige Reizschwelle.
Aufgrund des kurzhaarigen, eng anliegenden Fells ist der Zwergpinscher sehr kälteempfindlich und sollte nicht über längere Zeit großer Kälte ausgesetzt werden, da es dabei sehr schnell zu einer Unterkühlung oder sogar zu Erfrierungen an den Ohrspitzen kommen kann.

Schreibe einen Kommentar